Freschard & Stanley Brinks

Quasi ein kleines Antifolk & Americana-Festival am Waggon. Stanley Brinks, früher bekannt als Herman Dune, bevor er wegen Label-Streitigkeiten, wie weiland Prince, einen neuen Namen für sich erfand, war und ist einer der wenigen europäischen “Stars” der Antifolk-Bewegung. Ein Songwriter, der mit seiner Intensität ebenso wie mit seiner Lakonik jederzeit aus scheinbar simplen Songs überwältigend traurige bis elegische Brecher machen kann. -Heutzutage und seit seinem legendären Album “Not On Top”, dürfen es sogar gelegentlich ausgesprochen gut gelaunte Songs und Calypso sein. Wir freuen uns sehr, dass er mit seiner Partnerin Freschard, die auch eigenständig vorher auftritt, an den Waggon kommt. Es wird wild, traurig, mitunter versoffen, lustig und gelegentlich unerträglich schön werden, das lassen zumindest seine Songs erwarten.

Clemence Freschard ist eine Generation jünger als Brinks, teilt aber mit ihm den offenen Antifolk-Ansatz, dass es keinen Stil gibt, der sich nicht auch “in Folk” spielen lässt. Was sich dann beispielsweise in HipHop-Anleihen äußert und zu reichlich bezaubernden Stücken der Sängerin führt.

Reverend Schulzz

Reverend Schulzz, der schon letzten Sommer ein tolles Konzert auf der Waggonopenairbühne gegeben hat, muss man hier eigentlich kaum mehr vorstellen, oder? Wunderschöne bis hymnische Americana-Songs des Hanauer Songwriters, mit ruhiger Stimme solo vorgetragen.

Samstag, 10.7.2021 – geöffnet ab 15 Uhr
– ca. 18:30 Reverend Schulzz
– ca 19:30 Freschard
– ca 20:30 Stanley Brinks & Freschard

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.