Samstag, 26.10.2019 – BendMakeChange2019, zweiter Abend

Samstag, 26.Oktober 2019 (ab 19 Uhr):
BendMakeChange2019, zweiter Abend

“Politics of Blockchain“ unter diesem Titel firmiert das Programm der BendMakeChange2019. Änderungen wie immer vorbehalten, Eintritt gegen freiwillige Spende. Die Talks am Samstag (26. Okt.) und die Workshops am Sonntag (27. Okt.) finden zum ersten Mal im Commons Cafe des neuen Heimcomputer & Konsolenmuseum Digital Retro Park in der Offenbacher Fußgängerzone statt. Die außergewöhnlichen elektronischen Konzerte am Freitag- und Samstagabend sowie der musikalische Ausklang am Sonntagnachmittag gibt es wieder im Waggon am Mainufer zu hören und zu sehen!
Mehr Infos zum Festival: Hier!
Das Konzert-Programm im Waggon am Kulturgleis:
19:00 Uhr: Chainblocker
War ja klar, dass der erbarmungslos mit seinen Projektnamen auf Bedeut­sam­keits­wellen surfende Guido B. aus F. mit seinem neuesten Alter Ego “Chain­blocker“ bei diesem Festival­thema nicht fehlen darf. Sonst eher für vorwärts­gerichteten Techno bekannt, macht er uns diesmal den Einstieg in den Abend, mit eher sanft blockierten Ketten!
Soundcloud
19:40 Uhr: Krach der Roboter: Libra zu Pflugscharen!
Der als “einzige Klimaneutrale AI” bekannte Roboter kämpft für ein tanzbares, vor allem aber liebevolles Verhältnis von Maschine zu Mensch. Diesmal legt er sich mal eben mit Facebook und seiner Kryptowährung “Libra” an: “Um ein Kippen der Erd­er­wärmung in ein globales Burn-Out zu verhindern wird live, mithilfe von Analog­technik die geplante Crypto­währung eines demokratie-gefähr­den­den Groß­kommuni­kations­konzerns in einem modularem System umwelt­freund­lich zu kinetischer Energie zurück­gewonnen. Frei­willige Versuchs­personen können an dieser Musik­perfor­mance teil­nehmen. Klingt kompliziert, ist aber so:
Coin rein, Tanz raus. Chiptunes, Cryptobeats und decyphernde Tonfolgen. Unlock the future. Live, love, listen. Bösencrash, Boom, Bang.“
20:20 Uhr: Dronimal
Kein BendMakeChange ohne Gameboy-Mucke! Diesmal nicht mit unseren Freunden von Melted Moon, sondern quasi mit einem Stammgast der GamesCom aus Wuppertal: Tronimal, das Chipmusik Projekt des Wuppertaler Künstlers Jörg Rittershaus. Seit 2008 arbeitet er mit alten Computern und Spielekonsolen und programmiert seine Stücke hauptsächlich für den Nintendo Game Boy. Er komponiert außerdem auf Maschinen wie dem Sinclair ZX Spectrum, dem Atari VCS 2600 und dem Sega Mega Drive, von Breakbeat bis Lounge und von Screamo bis Techno. Frei von felsenfest gelegten Genres, aber mit immer deutlich erkennbaren Klangquellen und Sounds. Und das live immer mit vollem Einsatz, wie etliche Netzvideos beweisen!
Soundcloud
21:30 Uhr: Lava 303
Conni Maly aka Lava 303 war mal Teil einer relativ erfolgreichen Riotgirl-Band bevor ihr Mitte der Neunziger die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegneten. Riotgirl, politisch engagiert mit eigensinnigen Texten, und ihrer spacig-repetitiven Stromgitarre treu, ist sie geblieben. Aber auch die Anteile tanzbar elektronischer Energie und die 303 sind geblieben und bilden heute eine Brücke, die nur scheinbar weit auseinander liegende Felder ziemlich einzigartig verbindet: Eigenwilliges Songwriting, das mal eben das Grund-Recht auf Tanzen für Mütter oder gleich den Amazonenstaat einfordert, Raverbässe, Psychedelica, eine zwitschernde, pluckernde 303 und die Möglichkeit jederzeit in ausgedehnt krachige Rockgitarren-Inmprovisationen zu kippen!
Homepage
22:00 Uhr: Peter Piek
“Es gibt Menschen, die scheinen gar nicht zu wissen, wohin mit all ihren Talenten”, schrieb die Süddeutsche Zeitung über ihn und Tat­sache: Er ist Maler, Performancekünstler, Song­writer, Musi­ker und Galerist der Leip­ziger Szene, vor allem aber ein veritab­ler Könner in Sachen hym­nisch vertrack­ter Pop. Vol­lkommen eigen­ständig, gekonnt elek­tronisch, mitunter fragil und melan­cho­lisch, aber immer bereit sich in die nächste eupho­rische Stei­gerung mit ausge­breiteten Armen hinein zu werfen. Quasi das, was moderner Pop heute sein sollte, aber meistens in seiner fest­gelegt über­triebenen Gestik nicht mehr sein kann.
Homepage
23:00 Uhr: Rummelsnuff
Sozusagen eine Legende was “derbe Strommusik“, queeren Humor, Seemanns­lieder und offensiv-freundliche Muskel­masse betrifft! Und auch noch eine Legende, die vor 15 Jahren völlig unbekannt ihre Karriere im Waggon-Vorgänger ”Roxi“ begann. Auch deswegen ist es eine besondere Freude den Käpt’n auf der dies­jährigen BendMakeChange zu Gast zu haben, welcome back(bord), uns erwartet so einiges: ”Es gibt kein Entrinnen. Zu Rummelsnuffs Strommusik und Elektro­punk­weisen werden auf der Bühne Arm­drück­bewerbe und Ring­kämpfe ausge­fochten, wird mit Kugel­hanteln gepumpt, werden sich Ölungen verabreicht.“
Homepage

Freitag, 25.10.2019 – BendMakeChange2019, erster Abend

Freitag, 25.Oktober 2019 (ab 19 Uhr):
BendMakeChange2019, erster Abend

“Politics of Blockchain“ unter diesem Titel firmiert das Programm der BendMakeChange2019. Änderungen wie immer vorbehalten, Eintritt gegen freiwillige Spende. Die Talks am Samstag (26. Okt.) und die Workshops am Sonntag (27. Okt.) finden zum ersten Mal im Commons Cafe des neuen Heimcomputer & Konsolenmuseum Digital Retro Park in der Offenbacher Fußgängerzone statt. Die außergewöhnlichen elektronischen Konzerte am Freitag- und Samstagabend sowie der musikalische Ausklang am Sonntagnachmittag gibt es wieder im Waggon am Mainufer zu hören und zu sehen!
Mehr Infos zum Festival: Hier!
Das Konzert-Programm im Waggon am Kulturgleis:

Freitag, 25.10.2019:

19:00 Uhr – DUO
DUO SOLO ist das “sehr gute Electronic Bump Core-Ensemble” von Theorie­koor­di­na­tor DJ Vollkasko (superstar rotation bei radiox.de). Er und sein Musikalischer Leiter untersuchen in ihrer neuen Arbeit “ die intrin­si­schen Beziehungen zwischen und und ihren disruptiven soziokulturellen Impakt.” Wem das als Inhaltsangabe nicht reicht, bie­tet DJ Vollkasko noch ein paar Fan-Meinungen an: “Pretty original, weird and spacey“ — “Ver­mut­lich etwas zu eigen für die große Masse“ — “Potential auf jeden Fall!“ — “Got their tunes stuck in my head. It also could be my tinnitus.“ — “Fast so geil wie Fraktus“.
Bandcamp
Facebook
19:40 Uhr: Siegfried Kärcher; Glitch the Blockchain!
Mit einem virtuellen audiovisuellem block­chained Content Setup lässt der Frank­furter Medienkünstler Siegfried Kärcher (*1974) Bild- und Klangwelten entstehen. Durch Fehler im System entstehen hörbare und sichtbare Glitches, die das System kolla­bieren lassen.
Homepage
20:20 Uhr: LDX#40
“LDX#40 macht seit über 20 Jahren C64-Soundscapes, angereichert mit Resten von der Sampling-Müllhalde, akustischen Inter­ventionen und gelegentlichen Feld­auf­nah­men.“ Bliebe noch hinzu zu fügen, dass er das auf ziemlich düsterwohlklingende bis Bass-lastige Art und Weise tut!
Homepage
21:10 Uhr – Amigos del Autobus
Selten, dass man nur ein Stück einer Band kennt und rein auf Empfehlung bucht. Das eine Stück hat es allerdings in sich und lässt ganz schön zackigen Synthpunk erwarten, oder, in der genregerechten Wortwahl der Band formuliert: “Gitarrengeschredder, eine Synthesizerschlacht und einfallslose Drumloops mit Texten auf die vermutlich niemand gewartet hat. Peng, Peng, Peng.“ Klingt vielversprechend? Klingt vielversprechend, und das wohl auch live sehr gut, sagt die Empfehlung.
21:50 Uhr: Material­einschüchterung
Materialeinschüchterung als Hauptact am BMC? Aber ja, das Experimentalprojekt von Waggon & Labelmacher Torstn Kauke und dem Musiker Oliver Kaib hat sich, insbeson­dere zusammen mit Drummer Sebastian Alexander, zu einer veritablen Liveband ge­mausert. Das auch deshalb, weil die ver­sier­ten Herren zwar mit allerlei experi­men­teller bis selbst­gebauter Elektronik ganz er­staun­lich schräge Soundscapes erschaffen, gleich­zeitig aber auch versiert genug sind, keinem eventuell dabei auftauchendem Groove aus dem Weg gehen zu müssen. Ganz im Gegen­teil sogar – was dazu führt, dass die Grenze von unbe­rechen­barer Klang­collage zu ek­sta­tischem Kraut­rock­kracher geradezu spielerisch überflügelt wird.
Bandcamp
Facebook